Mehrsprachige Website mit WordPress

Die Übersicht

WordPress wurde ursprünglich als reines Blogging-System entwickelt, und unterstützt daher von Haus aus keine mehrsprachigen Inhalte.

Man könnte zwar trotzdem Beiträge und Seiten in verschiedenen Sprachen verfassen, allerdings bliebe dann das Design, die Menüs und alle Widgets in ein und der selben Sprache. Auch im Beitrags-Archiv würden die Beiträge aller Sprachen auf einem Haufen angezeigt werden, und nicht voneinander getrennt. Außerdem wäre es nicht ohne weiteres möglich, die verschiedenen Sprachen einer Seite oder eines Beitrags miteinander zu verknüpfen, und zwischen diesen z.B. mit einem Sprachschalter in der Sidebar zu wechseln.

Um dennoch eine wirklich mehrsprachige Website mit WordPress erstellen zu können, gibt es genau zwei Möglichkeiten: Entweder man verwendet die Multisite-Funktion von WordPress, womit man dann für jede Sprache eine eigene Website anlegt, oder man verwendet ein Plugin, dass WordPress um die Mehrsprachigkeit erweitert.

Multisite #

Eine Multisite ist ein Netzwerk aus WordPress-Seiten. Nutzt man für eine mehrsprachige Website die Multisite-Funktion von WordPress, so legt man für jede einzelne Sprache eine eigene Website an. Das hat jedoch den Nachteil, dass Einstellungen, Themes und Plugins dann auch für jede Website einzeln eingerichtet werden müssen. Je mehr Sprachen und Inhalte eine solche Multisite hat, und je öfter die Einstellungen geändert werden, desto aufwendiger wird es, sie zu verwalten.

Multilingual Press Free

Multilingual Press Free

Mit kostenlosen Plugins wie Multisite Language Switcher und Multilingual Press Free lassen sich die Inhalte der verschiedensprachigen Websites miteinander verknüpfen. Damit ist es dann möglich, einen Sprachenumschalter in die Sidebar der Websites zu integrieren, und somit das wechseln von einer Seite in eine jeweils andere Sprache zu ermöglichen.

Die kostenpflichtige Version – Multilingual Press Pro (60€) – bietet zudem noch Funktionen, welche die Verwaltung einer mehrsprachigen Multisite einfacher gestallten. So können Websiten samt Einstellungen, aktivierten Themes und Plugins dupliziert werden, oder alle Sprachen einer Seite in den Papierkorb zu verschrieben. Außerdem ist es hiermit möglich, die Browser-Sprache der Besucher zu erkennen, und sie somit automatisch zu der jeweiligen Sprache weiterzuleiten.

Übersetzungs-Plugins #

Komfortabler in der Bedingung sind Plugins, die nicht auf eine Multisite-Installation aufsetzen und diese lediglich erweitern, sondern stattdessen ein eigenes Übersetzungsystem-System zur Verfügung stellen. Alle hier Vorgestellten Plugins stellen ein Sprachumschalter-Widget zur Verfügung, unterscheiden sich aber in ihrer Funktionsweise. Einige sind kostenlos, andere kosten auch Geld.

WPML #

WPML Header

WPML Logo

WPML Logo

Das wahrscheinlich bekannteste und gleichzeitig funktionsreichste dieser Plugins ist WPML. Es legt für jeweils jede Sprache eine eigene Seite bzw. Beitrag an, und verknüpft die verschiedensprachigen Versionen dann untereinander. Anders als bei einer Multisite geschieht dies aber nicht in einer für jede Sprache eigenen Website.

WPML kostet einmalig zwischen 29 und 195 US-Dollar. Die Basis-Version für 29$ unterstützt neben der Seiten-Übersetzung auch noch die Übersetzung von Tags, Kategorien, Menüs, sowie von benutzerdefinierten Typen und Taxonomien. Außerdem kann die browser-Sprache des Besuchers erkannt werden, sodass auf die entsprechende Sprache weitergeleitet wird. Wenn man die Texte nicht selbst übersetzen möchte, kann man automatisch professionelle Übersetzer über den Dienst ICanLocalize gegen Bezahlung pro Wort beauftragen.

In der Komplett-Version für 79$ stehen zusätzlich noch weitere Funktionen, wie die Übersetzung von Widgets, Themes, Plugins, und Medien zur Verfügung. Es können mehrere Benutzer die Übersetzungen verwalten, und Links in Seiten werden in der Datenbank als sogenannte Sticky-Links gespeichert, sodass es beim ändern der Adresse nicht zu einem „404 Nicht Gefunden“-Fehler kommt.

Sowohl bei der Basis- als auch bei der Komplett-Version bekommt man 12 Monate lang Updates und Support. Gegen einen Preis von 15$ bzw. 39$ wird diese Zeit um ein weiteres Jahr verlängert. In der Lebenszeit-Version für 195$ erhält man Updates und Support auf Lebenszeit. Alle drei Versionen darf man für unendlich viele Websites verwenden, ohne dabei mehr zu bezahlen.

qTranslate #

qTranslate

Screenshot von qTranslate

Screenshot von qTranslate

Das wahrscheinlich zweit bekannteste Plugin heißt qTranslate, und ist im Gegensatz zu dem vorher vorgestellten WPML kostenlos. Es kann aus dem offiziellen Plugin-Verzeichnis heruntergeladen und installiert werden, ebenso wie alle weiteren der hier vorgestellten Plugins auch, die kostenlos sind.

Neben der kostenlosen Verfügbarkeit besteht ein weiterer Unterschied zu WPML darin, dass es nicht für jeweils jede Sprache eine eigene Seite anlegt, sondern alle Sprachen in einer einzigen Seite speichert. Dies wird dadurch ermöglicht, dass in im Quelltext unsichtbare Markierungen wie <!--:de--> und <!--:en--> (sogenannten Metadaten) gespeichert werden, um den Beginn einer Sprache zu kennzeichnen.

Das hat den Vorteil, dass sich alle Sprachen über Tabs auf jeweils einer Seite bearbeiten lassen. Gleichzeitig aber den Nachteil, dass wenn das Plugin entfernt wird, die Seiten fast unbrauchbar sind. Während bei Seitenbasierten Plugins wie WPML, beim deaktivieren des Plugins lediglich die Verknüpfung zwischen den Seiten entfernt wird, aber alle Sprachen als jeweils eigene Seite erhalten bleiben, wird beim deaktivieren von qTranslate nicht mehr nach den Metadaten zum begrenzen einer Sprache gesucht. Das Ergebnis sind Seiten, die alle Sprachen nacheinander enthalten. Die spätere Ersetzung durch ein anderes Plugins ist daher sehr aufwendig, und bei großen Websites nahezu unmöglich.

Die Übersetzung von Widgets, Navigationen, und Bildern wird leider nicht unterstützt, dafür ist es aber auch hier möglich, die Sprache der Besucher zu erkennen. Eine weitere Gemeinsamkeit mit WPML, ist die automatisierte Unterstützung eines kostenpflichtigen Übersetzungsdienstes, in diesem Fall Live Translation.

Aufgrund der nicht nahtlosen Entfernbarkeit von qTranslate sollte man sich im voraus gut überlegen, ob dieses Plugin wirklich alle Anforderungen abdeckt.

xili-language #

xili-language

Screenshot von xili-language

Screenshot von xili-language

Besser als qTranslate macht es das kostenlose Plugin xili-language, was zur Speicherung keine Markierungen im Text der Seite setzt, sondern ebenso wie WPMU, für jeweils jede Sprache eine eigene Seite einstellt, und diese miteinander verknüpft. Es kann daher wieder Nahtlos entfernt werden.

Mit xili-language können auch Bilder übersetzt werden, aber leider keine Widgets und Menüs. Dafür stellt es aber neben dem Sprachschalter noch zwei weitere Widgets zur Verfügung, mit denen die letzten Beiträge und Kommentare der ausgewählten Sprache angezeigt werden. Es erkennt die Sprache der Besucher, einen automatisierten Übersetzungsservice bietet es hingegen nicht.

Polylang #

Polylang Logo

Screenshot von Polylang

Screenshot von Polylang

Noch besser macht es das WordPress-Plugin Polylang, was ebenfalls kostenlos ist. Es speichert ebenso die verschiedenen Sprachen einer Seite jeweils in einer eigenen Seite, hat aber mehr Funktionen und ist deutlich einfacher zu bedienen als xili-language. Es kommt vom Funktionsanfang dem kostenpflichtigen WPML am nächsten.

Polylang unterstützt neben der Übersetzung von Seiten auch die von Widgets, Menüs, Medien sowie von Kategorie und Tags, und erkennt die Browser-Sprache des Besuchers. Darüber hinaus bietet es noch weitere Einstellungs-Möglichkeiten, darunter die Synchronisierung von bestimmten Seiten- und Beitrags-Einstellungen in allen Übersetzungen, wozu Daten wie das Veröffentlichungsdatum, die Formatvorlage, Kategorien, Tags, das Beitragsbild oder benutzerdefinierte Felder zählen. Einen Übersetzungsservice bietet aber auch dieses Plugin nicht.

Stella #

Stella Header

Screenshot von Stella

Screenshot von Stella

Ähnlich wie qTranslate funktioniert das kostenpflichtige Mehrsprachigkeits-Plugin namens Stella, was für 14,99 US-Dollar zu haben ist. Es speichert die Übersetzungen auch in Form von Metadaten, allerdings nicht im Seiten-Quelltext selbst, sondern in einem eigenen Wert in der Datenbank.

Entfernt man das Plugin wieder, so bleibt die originale Sprache der jeweiligen Seite sichtbar, während die übersetzten Titel und Texte sauber voneinander getrennt in der Datenbank liegen. Genauer gesagt handelt es sich dabei um benutzerdefinierte Felder, die in der Datenbank-Tabelle wp-postmeta z.B. unter dem Schlüsseln _title-en und _body-en zu finden sind.

Neben Seiten und Beiträgen lassen sich mit Stella auch Menüs, Kategorien und Tags übersetzen, aber keine Widgets. Ein automatisierter Übersetzungsservice ist nicht vorhanden.

Transposh #

Transposh Header

Transposh

Screenshot von Transposh

Screenshot von Transposh

Ein völlig anderes Plugin ist das kostenlose Transposh. Hier werden die Texte nicht Seite für Seite übersetzt, sondern Satz für Satz. Dazu können die Sätze automatisiert durch maschinelle Übersetzung von Google oder Bing, oder durch professionelle Übersetzung von One Hour Translation übersetzt werden. Zudem ist es berechtigen Benutzern möglich, Übersetzungen zu bearbeiten und den Verlauf der bisherigen Änderungen einzusehen.

Die Satz für Satz Übersetzung hat den Vorteil, dass bei Änderung an einem Satz auf einer Seite, nicht die ganze Seite neu übersetzt werden muss, sondern nur der geänderte Bereich. Genauer gesagt wird der Text in einzelne Teile zerlegt, wobei sowohl Hauptsätze als auch Nebensätze als Zerlegungspunkt gelten. Dadurch, dass die gesamte Website zerlegt wird ist sichergestellt, dass wirklich jeder Bereich der HTML-Webseite übersetzt werden kann.

Bei Transposh kann man einige Einstellungen vornehmen, so ist es unter Anderem ist es möglich, auch URLs zu übersetzen, oder anonymen Besuchern das verbessern von Übersetzungen zu erlauben.

Zusammenfassung #

Das funktionsreichste Mehrsprachigkeits-Plugin für WordPress ist momentan das kostenpflichtige WPML, gefolgt von den beiden kostenlosen Plugins Polylang und Transposh. Während WPML und Polylang für jede Übersetzung eine eigene Seite anlegen, übersetzt Transposh den gesamten Inhalt der Website Satz für Satz. Transposh unterscheidet sich von den anderen Plugins zudem durch die Möglichkeit, maschinelle Übersetzung automatisch über Google oder Bing anzufertigen, sowie Übersetzungen von den Besuchern verbessern zu lassen.

Unterstützung für automatisierte professionelle Übersetzung bieten WPML, Transposh und qTranslate. Von qTranslate ist jedoch eher abzuraten, da sich zum einem weder Menüs, Widgets noch Medien übersetzen lassen, und da es sich zum anderem nicht nahtlos entfernen lässt.

Wenn die Anpassungsmöglichkeiten von Übersetzungs-Plugins nicht ausreichen, so sollte man ein Multisite-Netzwerk anlegen. Mit einer solchen Multisite kann man dann für jede einzelne Sprache jedes Detail ändern, da es sich um eigenständige Websites handelt. Vor allem das kostenpflichtige Plugin Multilingual Press Pro kann die Arbeit mit einer Multisite erleichtern.

Falls du ein Übersetzungs-Plugin mit ganz bestimmten Anforderungen suchst, findest du in dieser Tabelle eine Auflistung mit den wichtigsten Funktionen.

Es gibt 10 Kommentare gehe zum kommentieren

DennisOmins (Website) schreibt am

I sent the email and I tried to call the number, but the mailbox was full hopefully due to being flooded with calls from pro-lifers!

Antworten »
Martin schreibt am

Genial! Ich habe mit einer deutsch-italienischen Kombination gekämpft und wusste gar nichts von diesen Plugins. Hätte es mir gleich viel einfacher machen können!

Antworten »
Lennard schreibt am

Hi,
Ich habe es mit einem Plugin gut hinbekommen. Die Texte habe ich professionell übersetzen lassen bei http://www.leginda.de die sind relativ günstig falls ihr da noch ne Option sucht.
Vg
Lennard

Antworten »
Thomas (Website) schreibt am

Wie sieht es denn mit der SEO Tauglichkeit aus? Kann man Polylang problemlos installieren oder wird das von Google als doppelter Content gewertet?

Lg

Antworten »
Rinaldo Dieziger (Website) schreibt am

Wir haben mit dem Polylang-Plugin gute Erfahrungen gemacht. Und wir haben bei Supertext ein zusätzliches Plugin für Polylang entwickelt für alle, die mit einem Übersetzungsbüro arbeiten wollen. Die Seiten und Artikel können über dieses zusätzliche Plugin direkt bei Supertext in die Übersetzung geschickt werden und werden auch direkt in den entsprechenden Seiten ausgeliefert:

http://blog.supertext.ch/2015/07/supertext-entwickelt-wordpress-plugin-für-mehrsprachige-websites/

Antworten »
Rogue schreibt am

Wenn du willst Webseiten übersetzen, kannst du sehr einfach diese Lokalisierungstool benutzen: https://poeditor.com/

Antworten »
Stefan Strohmer (Website) schreibt am

Vielen Dank für die übersichtliche Zusammenfassung!
Lg Stefan

Antworten »
David (Website) schreibt am

Hallo,

auch ich möchte mich für deinen ausführlichen Artikel bedanken. Für mein nächstes Projekt werde ich es wohl wirklich mit einer Multisite versuchen, da ich die Plugins nicht wirklich zufriedenstellend finde.

Gruß

David

Antworten »
Rainer (Website) schreibt am

Vielen Dank für die ausführliche Information und Übersicht über die verschiedenen Möglichkeiten mehrsprachige Seiten anzulegen.

Antworten »

Hinterlasse eine Antwort!




Blogroll · Kontakt · Impressum